National plaques

LA FRANCE, FRANKREICH, FRANCE

„ Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. “

« On ne voit bien qu’avec le coeur. L’essentiel est invisible pour les yeux. »

“ It is only with the heart that one can see rightly. What is essential is invisible to the eye. ”

Antoine de Saint-Exupéry* 1900  † 1944 Schriftsteller

Neben der Schriftstellerei war Antoine de Saint-Exupéry Pilot. Die Fliegerei, unter anderem in der französischen Luftwaffe wie auch für private Luftverkehrsgesellschaften war Ausgangspunkt für sein literarisches Werk, so auch in seinem wohl bekanntesten Werk: „Der kleine Prinz“. In dem in über 100 Sprachen übersetzten Werk gestaltet er den Entwurf eines humanistischen Ethos in poetisch-parabelhafter Form. Saint-Exupéry startete am 31. Juli 1944 zu seinem letzten Aufklärungsflug, von dem er nie zurückkehren sollte.

DEUTSCHLAND, GERMANY

„ Handle stets so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne. “

“ Act only according to that maxim by which you can at the same time will that it would become a universal law. „

Immanuel Kant* 1724  † 1804 Philosoph

Immanuel Kant is the most important philosopher of the German Enlightenment (Aufklärung). In his work, he dealt with human cognition and revolutionized philosophical and scientific thinking. Kant lived, studied and taught in Königsberg, which he only left during his time as a private tutor. There he became a private lecturer in 1755 and after his dissertation "On the Form and Principles of the World of Senses and the Mind" in 1770 Professor of Logic and Metaphysics. Kant remained unmarried and led a strict, meticulously regulated scholarly life throughout his life. He was in contact with many of the most important thinkers of his time.

ITALIA, ITALIEN, ITALY

„ Brüderlichkeit zwischen allen Völkern Europas und mit Europa zur Brüderlichkeit aller Menschen. “

« Fratellanza tra tutti i popoli dell’Europa e, per l’Europa, dell’Umanità. »

“ Brotherhood among the people of Europe and, through Europe, brotherhood of mankind. ”

Giuseppe Mazzini
* 1805  † 1872 Jurist, Demokrat, Freiheitskämpfer

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Italien in Berlin S. E. Antonio Puri Purini

In Zusammenarbeit der Botschaft der Republik Italien, Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von der Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit Berlin Mitte

For the history of modern Italy Giuseppe Mazzini is considered the spiritual leader of the democratic wing of the "Risorgimento", the Italian independence movement of the 19th century. Through his popular program of liberation and action and the help of Giuseppe Garibaldi (1807-1882), Mazzini tried to bring about a republican solution to the national question of Italy. His popular revolutionary ideas had a pioneering effect on the national liberation movements in other European countries, especially in those of the German Confederation and in Poland.

BELGIQUE, BELGIË, BELGIEN, BELGIUM

„ … Von allen Galliern sind die Belgier die tapfersten … “

„ (GALLIA EST OMNIA DIVISA IN PARTES TRES … )

HORUM OMNIUM FORTISSIMI SUNT BELGAE … “

„ … Van alle Galliërs zijn de Belgen de dappersten … “

« … De tous les peuples de la Gaule, les Belges sont les plus braves…»

“ … Of all Gaul, the Belgians are the bravest … ”

Julius Caesar* 100  † 44 v. Chr. römischer Feldherr

Unter der Schirmherrschaft des Belgischen Botschafters S.E. Lode Willems

In Zusammenarbeit mit der Belgischen Botschaft, der Flämischen Repräsentanz in Berlin und der Vertretung der Französischen Gemeinschaft und der Wallonischen Region Belgiens in Berlin

In den Jahren 58-51 v. Chr. eroberte Julius Caesar ganz Gallien von den Pyrenäen bis zum Rhein. Das Zitat entstammt aus seinen Denkschriften über den Gallischen Krieg (De bello Gallico). Jedes belgische Kind lernt den Text, welcher in seinem vollständigen Kontext lautet:
Gallien ist als ganzes in drei Teile geteilt. Einen davon bewohnen die Belgier, einen anderen die Aquitaner und den dritten die, die in ihrer eigenen Sprache „Kelten“, in unserer „Gallier“ genannt werden. Sie alle unterscheiden sich untereinander in Sprache, Gewohnheiten und Gesetzen. Die Gallier trennt von den Aquitanern der Fluss Garonne, von den Belgiern die Marne und die Seine. Die tapfersten all dieser sind die Belgier, und zwar deswegen, weil sie von der Kultur und Lebensweise der [römischen] Provinz am weitesten entfernt sind, sehr selten Kaufleute zu diesen kommen und das, was zur Verweichlichung der Gemüter führt, einführen, und weil sie den Germanen, die jenseits des Rheines leben und mit denen sie ständig Krieg führen, sehr nahe sind.

NEDERLAND, NIEDERLANDE, NETHERLANDS

„ Frieden ist nicht die Abwesenheit von Krieg, sondern eine Tugend, die einer Stärke des Charakters entspringt. “

„ Pax non belli privatio; sed virtus est, quae ex animi fortitudine oritur. “

„ Vrede is niet de afwezigheid van oorlog, maar zij is een deugd die voortkomt uit de kracht van de geest. “

“ Peace is not the absence of war, but a virtue which comes from strength of mind. ”

Baruch de Spinoza* 1632  † 1677 Philosoph

In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin

Baruch de Spinoza stammte aus einer aus Portugal nach Holland eingewanderten jüdischen Familie. Früh begann er das Studium der Scholastik, Sprachen, Naturwissenschaften, Mathematik und Philosophie. Wegen seinem starken Zweifel an verschiedenen für die Gemeinde zentralen Glaubenslehren wurde er 1656 wegen religiöser Dogmenkritik mit dem Bannfluch der jüdischen Gemeinde belegt. Eine vermutlich von ihm verfasste Verteidigungsschrift, in der er seine bibel- und religionskritischen Ansichten entwickelte, fand später in seinem Tractatus theologico-politicus Niederschlag.
Seine bahnbrechenden philosophischen Denkansätze und Folgerungen entstanden im Bereich der Anthropologie, der daraus entwickelten Erkenntnistheorie und der Affektenlehre. Letztere stammt aus dem Bereich der Ästhetik in der Antike (griech. pathos = affectus = Stimmung/Leidenschaft) und ist bei Spinoza eng mit Ethik verbunden (Sittenlehre).

LËTZEBUERG, LUXEMBOURG, LUXEMBURG

„ Die Nationen, deren Nähe die Menschen brauchen, sind keine vorübergehende Erscheinung der Geschichte. Aber sie dürfen nie mehr Geschichte auf Kosten Europas machen. “

„ D ’ Natiounen, zu deenen d ’ Leit e Besoin vu Proximitéit verspieren, sinn net en zäitweilege Phänomen vun der Geschicht. Mä si dierfen ni méi Geschicht maachen op Käschte vun Europa. “

« Les nations, dont la proximité répond à un besoin humain, ne sont pas un phénomène passager de l’histoire. Cependant, elles ne devront plus jamais faire l’histoire aux dépens de l’Europe. »

“ Nations to which people need to feel close are not a passing phenomenon of history. But they should never again make history at the expense of Europe. ”

Dr. h. c. Jean-Claude Juncker* 1954
Staatsmann

Unter der Schirmherrschaft der Regierung des Großherzogtums Luxemburg


Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Berlin

Jean-Claude Juncker ehemaliger Premierminister Luxemburgs, Vorsitzender der Eurogruppe und Präsident der Europäischen Kommission. Juncker gestaltete maßgeblich die Maastrichter Verträge mit und engagiert sich bis heute europapolitisch. In seiner Amtszeit war Jean-Claude Juncker Schirmherr des PFAD DER VISIONÄRE.

ÉIRE, IRLAND, IRELAND

„ Ich fühle mich als Glied in einer Sprachenkette. Die Sprache meiner Vorfahren war reich, erdgebunden, poetisch, kräftig. Ich möchte nicht denken, dass ich das ausgelassene Glied bin. “

“ Tuigtear dom gur lúb i slabhra teangan mé. An teanga a bhí ag mo shinsir bhí sí saibhir, fuaimintiúil, filiúil, tathagach. Níor mhaith liom a cheapadh gur lúb ar lár mé. ”

“ I understand that I am a link in a language chain. My ancestors’ language was rich, grounded, poetic, substantial. I would not like to think that I am the link that was dropped. ”

Nuala Ní Dhomhnaill* 1952
Dichterin

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters von Irland S. E. Seán O’Huiginn

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Irland in Berlin

Nuala Ní Dhomhnaill gilt als die anerkannteste zeitgenössische irische Autorin. In Lancashire geboren, erlebte sie ihre frühe Kindheit als Tochter irischer Eltern in einer britischen Umgebung. Erst als die Familie 1957 nach Irland zog, nach Dingle Gaeltacht in Kerry, entdeckte Ní Dhomhnaill die kulturellen Unterschiede zwischen Irland und England. Das Aufwachsen und frühere Aufenthalte in dieser ländlichen Umgebung prägten Ihre Affinität zur gälischen Sprache, der Sprache ihrer Werke.

Für Nuala Ní Dhomhnaill ist das Irische eine Sprache, die noch verknüpft ist mit der Zeit vor der Aufklärung. Ihr Werk wurzelt zutiefst im Alltäglichen und in menschlichen Erfahrungen, im Körperlichen, Sinnlichen und Bodenständigen und ist zugleich inspiriert von den Mythen und Märchen Irlands.

ΕΛΛΑΔΑ, GRIECHENLAND, GREECE

„ Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen. “

« ΠΟΤΑΜΩι ΓΑΡ ΟΥΚ ΕΣΤΙΝ ΕΜΒΗΝΑΙ ∆ΙΣ ΤΩι ΑΥΤΩι »

« Δεν µπο εί κανείς να µπει δύο ϕο ές στον ίδιο ποταµό »

“ You could not step twice into the same river. ”

Heraklit* 6./5. Jh. v. Chr. Philosoph

In Zusammenarbeit mit der Griechischen Botschaft in Berlin

Heraklits Werk ist nur fragmentarisch überliefert. Seine Philosophie konzentriert sich auf den Begriff des Logos, den Wandel und auf die „Gegensatzpaare“.
Heraklits Sprache ist bestimmt von Aphorismen, Paradoxien und Wortspielen, weshalb ihm in der Antike auch der Name „der Dunkle“ verliehen wurde.

PORTUGAL, PORTUGAL

„ Wir sind alle kurzsichtig, ausgenommen nach innen. Nur unsere Traumaugen brauchen keine Brille. “

“ Somos todos míopes, excepto para dentro. Só o sonho vê com o olhar. ”

“ All of us are near-sighted, except on the inside. Only the eyes we use for dreaming truly see. „

Fernando Pessoa* 1888  † 1935 Dichter, Schriftsteller

ESPAÑA, SPANIEN, SPAIN

„ Das Reisen in fremde Länder und der Umgang mit den verschiedensten Leuten macht den Menschen klug. “

« El andar tierras y comunicar con diversas gentes hace a los hombres discretos. »

“ Travelling and sojourning among various people makes men wise. ”

Miguel de Cervantes* 1547  † 1616 Dichter, Schriftsteller

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Spanien in der Bundesrepublik Deutschland

Miguel de Cervantes Saavedra gilt als Nationaldichter Spaniens. Er führte ein abenteuerliches Leben, war unter anderem Soldat, und verbrachte fünf Jahre als Sklave in Gefangenschaft in Algerien.
Sein Hauptwerk ist „Don Quijote de la Mancha“, welches zu einem der wichtigsten Bücher der Weltliteratur zählt.

DANMARK, DÄNEMARK, DENMARK

„Ich bin nur ein Bote, man hat mich auf eine lange Reise geschickt, dass ich den Leuten sage, es gibt Hoffnung auf der Welt. “

» Jeg selv er kun en budbringer, sendt ud på en stor rundrejse for at lade folk vide at der er håb til i verden. «

“ I am nothing but a messenger sent out on a long journey, to tell people that there is hope in the world. ”

Karen (Tania) Blixen* 1885  † 1962 Schriftstellerin, Journalistin

Unter der Schirmherrschaft des Dänischen Botschafters S.E. Carsten Søndergaard

In Zusammenarbeit mit der Königlich Dänischen Botschaft in Berlin

Karen Blixen betrieb, neben ihrer literarischen Arbeit, 17 Jahre lang mit ihrem Mann eine Kaffeefarm in Kenia.
Ihr schriftstellerisches Werk umfasst fantastische Erzählungen, Novellen und autobiographische Erlebnisberichte aus Afrika, welche Grundlage für die Verfilmung „Out of Africa“ im Jahr 1985 waren. Ihre Erinnerungen schildern mit großer Einfühlung Natur, Tiere und Menschen in Afrika.

ÖSTERREICH, AUSTRIA

„ Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar. “

“ The truth is not too much to expect. ”

Ingeborg Bachmann* 1926  † 1973 Schriftstellerin

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Österreich S. E. Dr. Christian Prosl

Mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin

Ingeborg Bachmann gehört zu den bedeutendsten Dichterinnen des 20. Jahrhunderts. Sie studierte Philosophie, Psychologie, Philologie und Rechtswissenschaften an den Universitäten in Innsbruck, Graz und Wien. Ihr Werk besteht sowohl aus Lyrik, als auch aus Prosa. 1964 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.
Ihr genanntes Zitat findet sich in ihrer Dankrede anlässlich des Hörspielpreises der Kriegsblinden für das Hörspiel „Der gute Gott von Manhattan“, verliehen in einem Festakt im Bundeshaus in Bonn am 17. März 1959. Dieses Zitat ist heute die Inschrift ihres Grabes auf dem Friedhof in Klagenfurt-Annabichl.

SVERIGE, SCHWEDEN, SWEDEN

“ Tänka fritt är stort, tänka rätt är större. ”

„ Frei denken ist groß, richtig denken ist größer. “

“ Free thinking is good, rightful thinking is better. ”

Thomas Thorild* 1759  † 1808 Dichter

Unter der Schirmherrschaft der Schwedischen Botschaft in Berlin

Mit freundlicher Unterstützung der Schwedischen Botschaft in Berlin

Thomas Thorild Inspired by the French Revolution, he campaigned for the abolition of the privileges of status in Sweden. In 1792 he was expelled from the country because of his attitude. In Greifswald, then in Sweden, he got a job as a librarian and professor of literature. For thirteen years, until his death, he held the professorship. He is buried in Neuenkirchen (near Greifswald).
As a philosopher, he was a follower of the „Aufklärung“ and most recognized Swedish representative of the „Sturm und Drangs“, (der schwedische Lessing). Literarisch wandte er sich gegen den französichen Klassizismus. Zeit seines Lebens schwankte er zwischen den beiden Strömungen. Am Ende ordnete er sich den Gesetzen der Vernunft (Aufklärung) unter und zeigte sein Gefühl (Sturm und Drang) hauptsächlich durch seine Literatur und Dichtungen. Mit einer ungekünstelten, natürlichen Prosasprache wurde er u. a. für Strindberg zum Vorbild.

SUOMI, FINNLAND, FINLAND

“ Täysin vapaana kulkee tietään se,
jota ei sido minkään menettämisen pelko. ”

„ Völlig frei wandert der,
den keine Angst vor Verlust fesselt. “

“ Treading their own path, entirely free,
are they who are not restrained by fear of failure. ”

Sylvi Kekkonen* 1900  † 1974 Autorin

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters von Finnland in Deutschland S.E. René Nyberg

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Finnland in Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von procuratio

Kekkonen's best-known work, the novel "Amalia" from 1958, has been translated into various languages. She was married to Urho Kekkonen, who was President of Finland between 1956 and 1982.

EESTI, ESTLAND, ESTONIA

« Riik sünnib vaid korra, kuid vabadus peab taassündima iga päev. »

„ Der Staat ersteht nur einmal, die Freiheit jedoch musst Du jeden Tag erkämpfen. “

“ A state can only be born once, but liberty must be reborn every day. ”

Lennart Meri* 1929  † 2006 Staatsmann

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters von Estland S.E. Dr. Clyde Kull

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Estland in Berlin.

Von 1992 bis 2001 war Lennart Meri was President of Estonia. Meri was part of the "Singing Revolution" (1987-1992), a political autonomy movement against Soviet domination in Estonia.
After Estonia's declaration of independence, Meri was Foreign Minister between 1990 and 1992. He worked as a dramaturge, documentary filmmaker, radio journalist and translator and wrote literary demanding travel books.

LATVIJA, LETTLAND, LATVIA

« Saprast citu – saprast sevi.
Saprast sevi – saprast pasauli. »

„ Den anderen verstehen – sich selbst verstehen;
sich selbst verstehen – die Welt verstehen. “

“ To know another is to know oneself.
To know oneself is to know the world. ”

Janis Plieksans Rainis* 1865  † 1929 Dichter, Schriftsteller, Politiker

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Lettland in Deutschland S. E. Dr. Martins Virsis

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Lettland in Berlin

As one of the spiritual leaders of the „Neuen Strömung“, a broad left-social, later social democratic political movement in Latvia, and the subsequent revolution of 1905, Janis Plieksans Rainis played a key role in the cultural and political struggle for Latvia's independence. After the failure of the revolution, he fled to Switzerland, but returned to Latvia in April 1920. Between 1926 and 1928 Rainis was Minister of Education.

LIETUVA, LITAUEN, LITHUANIA

„ Mums nereikia pergalės. Mums reikia taikos ir taikos sutarties. “

„ Wir brauchen keinen Sieg. Wir brauchen Frieden und einen Friedensvertrag. “

“ We do not need victory. We need peace and a Peace Treaty. ”

Vytautas Landsbergis* 1932
Staatsmann

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Litauen

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland

After Lithuania regained its independence in 1990, Vytautas Landsbergis as Chairman of the Provisional Parliament, the first head of state of Lithuania. He was one of the founders of the Lithuanian independence movement Sąjūdis, of which he was elected chairman in 1988.
Today he is a Member of the European Parliament. With his commitment to lithuania's independence, he has had a decisive influence on the development of democracy in Eastern Europe. Landsbergis has personally translated his quote into German.

POLSKA, POLEN, POLAND

„ Naród, który traci pamięć, traci sumienie. “

„ Ein Volk, das sein Gedächtnis verliert, verliert auch sein Gewissen. “

“ The loss of memory by a nation is also the loss of its conscience. ”

Zbigniew Herbert* 1924  † 1998 Lyriker, Dramatiker

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Polen S. E. Dr. Andrzej Byrt

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Polen in der Bundesrepublik Deutschland

Zbigniew Herbert was involved in pro-democratic efforts in the 1970s and opposed censorship. In the eighties, at the time of Solidarność, he supported the opposition.
He was a writer of extraordinary authority with an enormously extensive literary oeuvre. Loss of legacy, irony and fidelity are central themes for understanding Herbert's poetry. He saw his poems as an attempt to renew tradition as a value-oriented foundation of human life. Whether he took up ancient and mythological motifs in his work, captured excerpts of Everyday Polish Life or alluded to the political situation, the most important component of his approach always remained irony.

ČESKO, TSCHECHIEN, CZECH REPUBLIC

„ Kdo hledá, bývá očekáván. Kdo čeká, je jen nalezen. “

„ Wer sucht, wird erwartet. Wer wartet, wird nur gefunden. “

“ He who seeks is awaited. He who waits is only found. ”

Jaroslav Seifert* 1901  † 1986 Dichter, Schriftsteller

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Tschechischen Republik S. E. Dr. Boris Lazar

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von Frau Friede Springer, Berlin

Bis 1950 arbeitete Jaroslav Seifert Until 1950 Jaroslav Seifert worked as a journalist. A trip abroad brought him into contact with the French Modernists and Dadaists. Back in the Czech Republic he became a member of the „Poetists“ (a Czech art movement in literature and visual arts that emerged from workers' poetry).
After a visit to the Soviet Union in 1925, he broke up with the Communist Party in 1929. He then joined the Social Democratic Party. During the occupation of Czechoslovakia in World War II, Seifert devoted himself to patriotic themes. After 1948 he criticized the communist rulers several times. His works were not published in Czechoslovakia between 1977 and 1979 because of his signing of Charter 77. Seifert received the Nobel Prize for Literature in 1984 not only for his literary work, but also for his courageous advocacy of civil rights.

SLOVENSKO, SLOWAKEI, SLOVAKIA

„ Budúcnosť Európy nie je v separatizme, ale v rozumnej deľbe práce. Vzájomné ekonomické prepojenie celého európskeho kontinentu by malo byť samozrejmosťou … “

„ Die Zukunft Europas besteht nicht im Separatismus, sondern in einer vernünftigen Arbeitsteilung. Die gegenseitige ökonomische Verflechtung des gesamten europäischen Kontinents sollte eine Selbstverständlichkeit sein … “

“ The future of Europe lies not in separatism, but in a sensible division of labour. Reciprocal economic integration of the whole European continent ought to be the obvious aim … ”

Milan Hodža* 1878  † 1944 Diplomat, Staatsmann

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Slowakischen Republik S. E. Ivan Korcok

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Slowakischen Republik in Berlin – Bundesrepublik Deutschland

Milan Hodža was Prime Minister of Czechoslovakia between 1935 and 1938. At the time of the First World War, he was involved in the preparations for the creation of the independent state of Czechoslovakia.
Throughout his life he pursued the idea of a democratic federation of Central European states.

MAGYAR, UNGARN, HUNGARY

„ Mivel gondolkodni nehéz, inkább ítélkezünk. “

„ Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber. “

“ Because the thinking is difficult, one judges rather! ”

Sándor Márai* 1900  † 1989 Schriftsteller

Unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Republik Ungarn S. E. Dr. Sándor Peisch

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Ungarn in Berlin

1919 after the 1st World War Sándor Márai emingrated to Germany. He studied journalism at the Institute of Newspaper Studies at the University of Leipzig. Additional studies in Frankfurt a.M. and freelance work at the "Frankfurter Zeitung" followed.
After his marriage in 1923 he lived in Paris, where he dealt with reports, feuilletons, articles for newspapers and magazines, poems and short stories. His path led him back to Hungary in 1928. After the Communists came to power in 1948, Márai saw no future for himself as a bourgeois writer in Hungary, and from then on lived in Italian and American exile.

SLOVENIJA, SLOWENIEN, SLOVENIA

„ Žive naj vsi narodi | ki hrepene docakat‘ dan, | da, koder sonce hodi, | prepir iz sveta bo pregnan, | da rojak | prost bo vsak, | ne vrag, le sosed bo mejak! “

„ Es leben alle Völker, | die sehnend warten auf den Tag, | dass unter dieser Sonne | die Welt dem alten Streit entsag! | Frei sei dann | jedermann, | nicht Feind, nur Nachbar mehr fortan! “

“ God’s blessing on all nations, | Who long and work for that bright day, | When o’er earth’s habitations | No war, no strife shall hold its sway; | Who long to see | That all men free | No more shall foes, but neighbours be. ”

France Prešeren* 1800  † 1849 Dichter

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Slowenien in Berlin

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Wien, arbeitete France Prešeren als Advokat. Prešeren war einer der größten Romantiker seiner Zeit und ist der wichtigste Repräsentant der Romantik in Slowenien.
The quotation is the seventh stanza of his poem „Zdravljica“ ("Toast") from 1844, which was later set to music by Stanko Prenrl. It propagates the idea of the "United Slovenia". The poem played a major role in the formation of Slovenian national consciousness and in national and social liberation. It was chosen as the national anthem by the then Slovenian Parliament in 1969 and has been the national anthem of Slovenia since independence (1991) with its seventh stanza.

MALTA, MALTA

“ Niehdu n-nifs anki biex nifhmu. Hemm kwistjonijiet ta’ zmienna,
ohrajn dejjiem fin-natura taghna. Twegibiet inisslu mistoqsijiet.
Hekk dil-mixja ssir misteru logiku, tbissima ta’ Alla, stedina ghal aktar. ”

„ Wir atmen auch um zu verstehen. Vorübergehende Probleme gehören zu unserer Ära, bleibende zu unserer Natur. Antworten erzeugen Fragen. Das macht unser Abenteuer zu einem logischen Geheimnis, einem Lächeln Gottes, einer Einladung, sich nach mehr zu sehnen. “

“ We breathe also to understand. Temporary issues belong to our era, permanent ones to our nature. Answers beget questions.
That makes our adventure a logical mystery, a smile of God, an invitation to crave for more. ”

Oliver Friggieri* 1947 Autor, Philosoph

Unter der Schirmherrschaft der Botschaft von Malta

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Malta in Berlin

Oliver Friggieri writes novellas as well as short stories, poems, reviews, encyclopaedias and columns for Sunday newspapers in Malti, English and Italian. He studied philosophy and literature and received his doctorate in Maltese literature.
Much of his work has been translated into several European languages. He is Professor and Director of the Department of Maltese at the University of Malta

ΚΥΠΡΙΑΚΗ, ZYPERN, CYPRUS

« Ζωή. Μην αποµονώνετε µια παράγραφό της,
µην αποµονώνετε µια φράση της, πάρτε την ως σύνολο »

„ Leben. Verliert nicht einen seiner Abschnitte,
isoliert nicht einen seiner Sätze, nehmt es als Ganzes “

“ Life. Do not isolate just one verse of it,
do not isolate just one phrase of it, take it as a whole. ”

Kostas Montis* 1914  † 2004 Schriftsteller

Unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Republik Zypern in Berlin

Mit freundlicher Unterstützung des Bildungs- und Kulturministeriums der Republik Zypern

Kostas Mondis studied law at the University of Athens. After his studies, he worked as a journalist and editor of various newspapers and magazines. He is the founder of the National Theatre of Cyprus.
Mondis wrote poems and songs in the Cypriot dialect in the 1940s and 1950s, as well as short stories and a novel. In 1968 and 1979 he received the Cypriot State Prize for Poetry.

БЪЛГАРИЯ, BULGARIEN, BULGARIA

„ … времето е в нас, и ний сме във времето;
то нас обръща и ний него обръщаме. “

„ …die Zeit ist in uns und wir sind in der Zeit –
während sie uns wandelt, wandeln wir sie auch. “

“ … the time is in us, and we are in the time;
it transforms us and we transform it. ”

Vassil Levski* 1837  † 1873 Nationalheld

Unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Republik Bulgarien

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Bulgarien in Berlin

Vassil Levski is considered the leading revolutionary of the national rebirth of Bulgaria. Between 1869 and 1872, the "Apostle of Freedom" organized a dense network of national committees (Internal Revolutionary Organization) whose goal was to liberate Bulgaria from Ottoman rule. In 1869 he became co-founder and leader of the Bulgarian Revolutionary Central Committee established in Bucharest, whose plans for rebellion against Turkish rule were betrayed.
Levski stellte sich eine reine und heilig bulgarische Republik von ethnischer und religiöser Gleichheit vor. Sein Leben war geprägt vom Kampf für die Menschenrechte, inspiriert durch den fortschreitenden Liberalismus der Französichen Revolution und der westeuropäischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts.

ROMÂNIA, RUMÄNIEN, ROMANIA

„ Creează ca Dumnezeu, comandă ca un rege,
munceşte ca un sclav. “

„ Schöpfe wie Gott, befehle wie ein König,
arbeite wie ein Sklave. “

“ Create like God, command like a king,
labour like a slave. ”

Constantin Brâncuşi* 1876  † 1957 Bildhauer

In Zusammenarbeit mit der Botschaft von Rumänien

Mit freundlicher Unterstützung des rumänischen Aussenministeriums

Constantin Brâncuşi is one of the most influential sculptors of the 20th century. He lived in Paris from 1904. His pictorial works are mainly made of polished stone, metal and wood and were inspired by the art of the French avant-garde, especially Cubism, archaic sculpture and the traditional carving art of his homeland. In the creation of his sculptures, Brâncuşi strove to capture the essence of the depicted through abstraction. The egg form as an archetype finds its expression in Brâncuşi predominantly.

KROATIEN | HRVATSKA | CROATIA

IVAN SUPEK1915 – 2007 Physiker, Philosoph, Schriftsteller | fizičar, filozof, pisac | physicist, philosopher, writer

GROSSBRITANNIEN | UNITED KINGDOM

„Wenn ich weiter als andere gesehen habe, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stand.“


“If I have seen further, it is by standing on the shoulders of giants.”

offizieller Beitrag von Grossbritannien

Mit freundlicher Unterstützung der Britischen Botschaft in Berlin

After 47 years of membership, the United Kingdom (UK) left the European Union (EU) on January 31st 2020 and the Withdrawal Agreement entered into force on February 1st 2020.

In remembrance of the important part that Great Britain plays in Europe and in the hope that the UK will one day become an official and active part of the European community again, here we show the official contribution of Great Britain to the PATH OF VISIONARIES, Berlin. Unfortunately, the National Table of Great Britain is no longer part of the installation in the pedestrian zone of Berlin's Friedrichstraße.

UNESCO | United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization

UNESCO shows its attachment to the project with its own contribution to the PATH OF VISIONARIES, in the form of a floor panel.

„Da Kriege im Geiste der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geiste der Menschen verankert werden.“


(First sentence from the CONSTITUTION of UNESCO and official quotation contribution of UNESCO to the PATH OF VISIONARIES in Berlin).

Irina Bukowa, ehemalige Generaldirektorin der UNESCO, war während ihrer Amtszeit Schirmherrin des PFAD DER VISIONÄRE.